Museumsdorf Volksdorf
erleben, gestalten, erhalten

Aktuelles aus dem Museumsdorf

Das Museumsdorf ist wieder geöffnet

Ab Sonnabend, 22.01.2022 können Sie uns wieder besuchen.

Erfreulicherweise haben wir eine Verständigung mit den Behörden erzielt, die es uns erlaubt, das Außengelände zum Spaziergang unter Beachtung der allgemeinen Hygieneregeln freizugeben.

  • Das Gelande ist täglich (außer montags) von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.
  • Die Häuser müssen geschlossen bleiben. Innenansichten erhalten Sie über die QR-Codes an den Häusern (s. u.). Der Krämerladen ist sonnabends und sonntags von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Es gilt die Regel 2G+.
  • Besucher müssen sich registrieren: wahlweise Luca- oder Corona-App oder Kontaktformular. Die Registrierung ist auf Verlangen vorzuzeigen.
  • Die Hygieneregeln sind zu beachten, insbesondere das Abstandsgebot und die Wegtrennungen. Bitte beachten Sie die Einbahnstraßenregelungen.
  • Die maximale Auslastung des Geländes wird von uns überwacht.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Videofilme mit Innenansichten der Häuser über QR-Codes

Wir freuen uns, Ihnen einen videogestützten Rundgang durch unser schönes Dorf anbieten zu können.
An unseren Häusern finden Sie Schilder mit QR-Codes. Wenn Sie diese mit Ihrem Smartphone scannen, erhalten Sie in einem kurzen Film Informationen über das jeweilige Gebäude und Sie sehen, wie das Gebäude innen aussieht.

Über den nebenstehenden QR-Code bekommen Sie einleitende Informationen über unser Museum und zu dem Rundgang.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und einen informativen Rundgang.

Dieses Projekt wurde unterstützt durch:


Der Brotverkauf startet wieder ...

Gerüche können wunderbare
Erinnerungen und Gefühle wecken...
was dann wohl Geschmack erst alles kann?

Deswegen backen wir wieder das
legendäre Museumsbrot.

Der Brotverkauf ist wieder gestartet und wird im 14-tägigen Rhythmus fortgesetzt.

Nächster Verkauf: 29.01. um 14:30 Uhr am Eingang oder im Krämerladen.

 



 Spielzeugspende

Übergabe des reparierten Holzspielzeugs durch
Wolf Schneider vom Museumsdorf Volksdorf an
Pia Atwood vom Kinderschutzhaus Südring.


Im November 2021 rief das Museumsdorf Volksdorf dazu auf, reparaturbedürftiges Holzspielzeug zugunsten von Einrichtungen mit Kindern zu spenden. Die gespendeten Spielzeuge wurden von den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Museumsdorfes instand gesetzt und kurz vor Weihnachten an das Kinderschutzhaus Südring, einer Einrichtung des Landesbetrieb Erziehung und Beratung (LEB), übergeben. In der Einrichtung gibt es zwei Kleinkindergruppen und eine Babygruppe. Die dort zurzeit zu fünft in einer Gruppe lebenden Kinder haben die Holzspielzeuge begeistert angenommen. Gerade die Einfachheit und Robustheit der Holzspielzeuge ist für Kinder im Alter von ein bis vier Jahren besonders gut geeignet.

Im Kinderschutzhaus Südring werden Säuglinge und Kleinkinder betreut, die aufgrund von Krisensituationen in ihrer Herkunftsfamilie nicht ausreichend versorgt werden konnten. Die Unterbringung im Kinderschutzhaus kann für die Dauer der familiären Krise erfolgen oder bis eine neue Perspektive gefunden wird. Eltern werden zur Mitarbeit motiviert. Das Haus hat einen Garten mit vielfältigen Spielmöglichkeiten.


Haspa fördert das Museumsdorf Volksdorf
mit 5.000 Euro

Filialdirektor Michael Schilling (links) überreicht die Zuwendung an Wolfgang Schrimpff (Mitte) und Reimer Lindemann (rechts).

 

Ihre Verbundenheit mit der Region macht die Hamburger Sparkasse (Haspa) unter anderem durch die Unterstützung von mehr als 500 gemeinnützigen Organisationen in und um Hamburg besonders deutlich. Über 5.000 Euro Fördermittel aus dem Haspa Lotteriesparen konnte sich jetzt das Museumsdorf Volksdorf, vertreten durch den Verein „De Spieker – Gesellschaft für Heimatpflege und Heimatforschung in den hamburgischen Walddörfern e.V.“ freuen. Mit dem Geld konnten wir die dringend erforderliche Neuanschaffung der IT-Hardware umsetzen, sagten Reimer Lindemann, 1. Vorsitzender des Vereins und Schatzmeister Wolfgang Schrimpff. Sie dankten Michael Schilling, Filialdirektor der Haspa in Volksdorf, für die großartige Unterstützung.
....
„Beim Lotteriesparen wird mit einem Schritt dreimal etwas bewegt: Sparen, helfen und gewinnen. Das ist ganz einfach und bequem“, betont Schilling. Die Teilnehmenden spielen jeden Monat ein oder mehrere Lose für je fünf Euro. Hiervon werden vier Euro gespart und 25 Cent fließen direkt an einen guten Zweck. Wer mehr Gutes tun und seine Gewinnchancen erhöhen möchte, spielt zehn Lose mit verschiedenen Endziffern. Auf diese Weise gewinnt er jeden Monat mindestens drei Euro.  „Mit den Fördermitteln werden ganz gezielt lokale Projekte in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur, Sport und Umwelt gefördert“, erläutert der Filialdirektor. „Das Haspa LotterieSparen ist ein schönes Beispiel dafür, wie man schon mit wenig Geld sich und anderen eine Freude machen und viel Gutes für Projekte vor der eigenen Haustür tun kann.“

Am LotterieSparen kann man in jeder Haspa-Filiale oder online unter haspa.de/lotteriesparen teilnehmen. Mehr über das gesellschaftliche Engagement der Haspa gibt es online unter haspa-gut-fuer-hamburg.de.
(Text: Haspa)


 


'Alles unter einem Dach'

Spiekerhus-Ausstellung zum 725. Geburtstag Volksdorfs

„Alles unter einem Dach“ heißt unsere neue Ausstellung, die am 11. September 2021 von Karina Beuck sowie den Vorständen des Vereins und der Stiftung De SPIEKER eröffnet wurde.

Das Spiekerhus ist das älteste noch am Ursprungsort erhaltene Bauernhaus in der Hamburger Geestlandschaft. Bei Ausgrabungen im Jahr 2010 wurden zahlreiche Funde sichergestellt, die uns heute eine fast lückenlose Rekonstruktion der Besiedelung des Volksdorfer Zentrums erlauben. Die Fundstücke datieren zum Teil bis in die Vorzeit zurück. Es wurden Bebauungsspuren von mehreren Vorgängerbauten entdeckt. So auch aus dem Mittelalter, der Gründerzeit des heutigen Volksdorf, damals noch Volcwardesdorpe, das in diesem Jahr seinen 725. offiziellen Geburtstag feiert.

In der Ausstellung werden Fundbeispiele aus der Steinzeit bis ins 20. Jahrhundert gezeigt. Eine Karte verdeutlicht die große Anzahl der im Volksdorfer Raum gefundenen Stücke. Auch einige Alltagsgegenstände aus neuerer Zeit sind dabei, die aus dem Untergrund des Museumsdorfs ans Tageslicht kamen.

Die Ausstellung wird künftig bei unseren Veranstaltungen und im Rahmen von Führungen geöffnet sein. Die Ausstellungsmedien wurden mit Fördermitteln aus dem Projekt „Neustart Kultur“ der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien unterstützt.



 Das Museumsdorf Volksdorf ist für Besucherinnen und Besucher kostenfrei geöffnet:
dienstags bis sonntags von 10:00 bis 17:00 Uhr

Für den Besuch gelten folgende Corona-Auflagen:

  • Bitte loggen Sie sich mit der Luca- oder Corona-App und dem ausliegenden QR-Code ein (Check-in Funktion). Alternativ können Sie auch das Kontaktformular schriftlich ausfüllen und in den Vereinsbriefkasten werfen.
  • Bitte halten Sie die AHA-Regeln ein.
  • Bitte beachten Sie unsere Museumsordnung. Die Gebäude dürfen leider nicht betreten werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Emmis Krämerladen ist zurzeit sonnabends und sonntags von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Es gilt die Regel 2G+.

Edelweinessige vom Doktorenhof jetzt erhältlich in Emmis Krämerladen.

Was Doktorenhof besonders gut kann?

Den perfekten Essig herstellen. In der Langsamkeit des Tuns, mit viel Freude und Liebe, mit dem Hintergrundwissen vieler Generationen lassen wir, besondere und einzigartige Essige entstehen. „Doktorenhof – Heimat des Essigs“ ist für uns als Familie ein Stück erfülltes Leben.

https://doktorenhof.de/de

 



 
E-Mail
Anruf